Engagement | Gesundheit | Familie

Die zehntägige degewo-Bewegungschallenge: Sporttipps vom Profi

Wir alle kennen das Sprichwort: Wer rastet, rostet. Damit ihr gut geölt in den Sommer kommt, haben wir Tipps beim Profi eingeholt. Sportlehrer André Rasch verrät uns, wie man gut in Schuss bleibt. Außerdem: Drei Übungsvideos von unserem degewo-Junior-Team, die richtig Spaß machen.

André Rasch ist bei degewo ein alter Bekannter. Der Sportlehrer und sportliche Leiter unseres degewo-Schülertriathlons kommt, wie sollte es anders sein, mit dem Fahrrad vom Unterricht zum Interview. Wir haben uns mit ihm über die zehntägige degewo-Bewegungschallenge vom 7. bis 18. Juni 2021 unterhalten, darüber, wie wichtig es ist, in Schwung zu bleiben – und wie man seinen inneren Schweinehund überwindet.

Besondere Herausforderungen während der Pandemie

Nicht nur die Erwachsenen, auch die Jüngeren kennen es: Den Großteil des Tages verbringt man sitzend vorm Rechner, die Möglichkeiten, zusammen Sport zu treiben waren lange Zeit extrem beschränkt. Zwischen Homeschooling und Wechselunterricht fehlt vielen die Motivation, sich fit zu halten. Dabei ist es leichter, als man denkt. „Wichtig ist, dass man Bewegung in seinen Tagesablauf einplant. Weg vom Schreibtisch! Eine halbe Stunde spazieren zur Mittagszeit macht schon einen großen Unterschied. Das können übrigens nicht nur Kinder machen, sondern auch Erwachsene“, fügt er augenzwinkernd hinzu.

Geregelter Tagesablauf und feste Verabredungen gegen den Schweinehund

Auch nach der Schule sei eine gute Zeit, sich nicht gleich vor den Fernseher zu schmeißen, sondern rauszukommen: „Raus aus der Hütte! Klar sind die Möglichkeiten beschränkt, aber mittlerweile können sich die Kids auch wieder mit mehreren Freundinnen und Freunden verabreden. Zusammen macht Bewegung draußen gleich viel mehr Spaß.“ Verlässliche Verabredungen helfen dabei, auch wirklich in die Gänge zu kommen.

Es muss gar kein großes Work-out sein

Hauptsache Bewegung, ist das Credo von André Rasch, und: Es muss Spaß machen. „Packt den Basketball ein, fahrt Inlineskates, werft ein paar Körbe, nehmt eine Frisbeescheibe mit oder kickt den Fußball ein paar Runden. Wir sind keine Gefangenen unserer Wohnung, unseres Handys oder des Laptops. Auch in den Wald gehen oder etwas mit den eigenen Händen schaffen ist eine gute Abwechslung vom eintönigen Zuhausehocken. „Mit dem Rad unterwegs sein, BMX-Parcours bauen – da können dann auch gerne die Eltern mithelfen.“

Die degewo-Bewegungschallenge

Auf die Plätze, fertig, los! Am 7. Juni fällt der Startschuss für die zehntägige Bewegungs-Challenge. Los geht’s an den Neuköllner Schulen. Ob deine mit dabei ist?

Schon 30-45 Minuten Bewegung am Tag helfen

Als Faustregel gilt: Eine halbe bis dreiviertel Stunde Bewegung am Tag sollte sein. Wer den ganzen Tag mit hängenden Schultern und nach vorn geneigtem Kopf vorm Laptop und Handy sitzt, sollte das besonders beherzigen. „Mehr geht immer, aber die halbe, dreiviertel Stunde Bewegungsausgleich am Tag ist wichtig“, sagt André Rasch. „Die Eltern haben dabei natürlich eine große Vorbildwirkung. Und denen tut Bewegung ja genauso gut wie den Kindern.“

Die zehntägige degewo-Bewegungschallenge

Besonders freut sich André Rasch auf zehn Tage Anfang Juni. Dann startet an Neuköllner Schulen die degewo-Bewegungschallenge. „Seit über einem Jahr haben die Kinder kein Highlight mehr gehabt, der Schüler-Triathlon letztes Jahr musste leider ausfallen. Umso schöner ist es zu sehen, wie gut die Bewegungschallenge angenommen wird“, freut er sich. Um die 1.000 Schülerinnen und Schüler werden teilnehmen an zwei Schulen pro Tag. Ziel ist es, mit einem Tracker so viele Schritte wie möglich zu sammeln. Die Lehrerinnen und Lehrer gestalten die Tage mit einem bunten Sportprogramm. Von Parcours bis Wurfspiele und Schattenboxen kann alles dabei sein. Dann wird es spannend: Welche Klasse hat die meisten Schritte geschafft?

Übungen von unseren Junior-Team-Sportlerinnen und Sportkinder Berlin e. V.

Wer seine persönliche Bewegungschallenge zu Hause – ob alleine oder mit Freundinnen und Freunden – starten oder sich für Anfang Juni an den Neuköllner Schulen fitmachen will, dem seien hier fünf Übungen empfohlen. Vorgeturnt werden sie von Sportlerinnen des degewo-Junior-Teams und Trainern des Sportkinder Berlin e. V. Patricia und Arlan machen den Anfang mit Armkreisen, Hockstreck- und Wechselsprüngen:

Weiter geht’s mit einer Übung, die eure Pulsrate ganz schön hochbringen wird, es wird hin- und hergesprungen. 100-Meter-Sprinterin Tamila zeigt uns, wie’s geht. Sport frei:

Wer bis hierher gekommen ist, schafft auch noch die dritte Übung. Hammerwerferin Esther zeigt uns, wie ein richtiger Kniehebelauf geht:

Wir wünschen viel Spaß und Durchhaltevermögen beim Training!