Engagement | Gesundheit | Familie

Teil 6 der Portraitreihe des degewo-Junior-Teams: Wir haben Zuwachs!

Das degewo-Junior-Team Berlin erhält Zuwachs: Josina Papenfuß, Friedrich Rumpf, Shelton Mario Quinze und Till Czisnik bereichern das degewo-Junior-Team in der Disziplin „Laufen“. Wir stellen Ihnen die vier Athletinnen und Athleten vor und zeigen Ihnen, wie sie sich zuhause fit halten.

Am 5. März 2021 stellte der Berliner Leichtathletik-Verband gemeinsam mit degewo-Vorstandsmitglied Sandra Wehrmann die neue Aufstellung des degewo-Junior-Teams Berlin vor: „Uns ist es wichtig, Werte wie Teamgeist, Verantwortungsgefühl und Fairness jungen Menschen zu vermitteln. Werte, die auch in unserer Unternehmensphilosophie fest verankert sind“ begründet Sandra Wehrmann unsere Unterstützung des degewo-Junior-Teams Berlin. Dafür war sie bei der digitalen Vorstellung des neu aufgestellten Teams live dabei:

Josina Papenfuß – von einem kleinen Ort in Niedersachsen auf die Jahresbestenliste

Der jungen Sportlerin war bereits in jungen Jahren klar, dass Laufen ihre Disziplin ist. Im Alter von neun Jahren hat die gebürtige Niedersächsin in ihrem Heimatverein mit der Leichtathletik begonnen. Schnell stieg Josinas Euphorie für den Sport: „Mich begeistert vor allem die Kombination aus Ausdauer und Willensstärke. Zwar ist das Laufen an sich ein Einzelsport, aber in einer Gruppe zu trainieren macht das Ganze nochmal schöner. Während eines Dauerlaufs kann ich persönlich meinen Gedanken freien Lauf lassen“, erzählt die heute 20-Jährige.
Ihre Begeisterung macht sich vor allem in ihren sportlichen Erfolgen bemerkbar. Im Jahr 2017 belegte sie weltweit den achten Platz bei der U18-Weltmeisterschaft in der Disziplin 2000 m Hindernis. 2019 verstetigte sich ihr Erfolg: Sie führte die europäische Jahresbestenliste U20 in 3000 m Hindernis an, belegte den dritten Platz bei der U20-Europameisterschaft und wurde deutsche U20-Meisterin in der Disziplin 5000 m.
Doch keine dieser Bestplatzierungen ist Josinas persönlicher Höhepunkt. „Der schönste Moment war für mich als ich zum ersten Mal bei der EM 2019 in Schweden für Deutschland die Nationalflagge durch das Stadion tragen konnte“, berichtet die Läuferin über ihr persönliches Highlight.
Seit Oktober 2019 studiert Josina Materialwissenschaften an der TU Berlin. Mit ihrem Coach Tim Jurich trainiert sie im Verein SCC Berlin in ihrer Hauptdisziplin 3000 m Hindernis.

Damit wir zuhause fit bleiben, zeigt sie uns eine Übung, die den hinteren Oberschenkel trainiert und auch vom Sofa aus durchgeführt werden kann:

Friedrich Rumpf – Vielseitiger Athlet auf Überholspur

Friedrich trainiert bereits seit 5 Jahren beim 1. VfL FORTUNA Marzahn Leichtathletik und tritt bei Wettkämpfen vor allem in der Disziplin 400 m Laufen an. „An meiner Disziplin begeistert mich, dass beim 400 m Sprint vor allem mentale Stärke ausschlaggebend für den Erfolg ist“ begründet der Biesdorfer seine Wahl.
Mit seinen 17 Jahren konnte er bereits im Jahr 2020 den dritten Platz bei der deutschen U20 Hallenmeisterschaft in der Disziplin 400 m und zweimal den zweiten Platz bei den deutschen U18-Meisterschaften in den Disziplinen 200 m und 400 m erreichen. Er selbst beschreibt jeden Wettkampf als besonderes Erlebnis: „Ich mag das Gefühl, wenn die Spannung am Startblock ins Unermessliche steigt“, erzählt uns Friedrich. Und auch sonst ist er sehr aktiv. Er besucht ein Gymnasium, um sein Abitur zu absolvieren, spielt gern Dart, Schach, Klavier und liest gern Bücher. Wie er sich zuhause fit hält, zeigt er uns in seinem Video:

Shelton Mario Quinze – sportliches Multitalent mit großen Zielen

Die Sportkarriere von Shelton begann bereits mit sieben Jahren, als er einem Fußballverein beitrat. Dort spielte er meist auf den Flügeln, da er einer der Schnellsten im Verein war. Aufgrund seiner athletischen Fähigkeiten übernahm er hier auch die Position als Ersatztorwart. Als er zwölf Jahre alt war, wurde ein Lehrer und Leichtathletik-Trainer für die Bundesjugendspiele auf ihn aufmerksam. Damit sollte seine Karriere im Leichtathletik-Verein beginnen: Noch im selben Jahr ging er auf das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin, wo er sowohl schulisch als auch sportlich die beste Förderung erhielt.

Mittlerweile kann der 17-Jährige viele Erfolge vorweisen: Mit seinem Verein dem SC Berlin hält er den Berliner-Rekord über die 4 x 200 m Staffel in der Halle (U18). Den Titel „deutscher U18-Vizemeister in der Disziplin 110 m Hürden“ gewann Shelton 2020 und gilt für ihn als bisher schönster Moment in seiner Leichtathletik-Laufbahn.

„Mir macht die Disziplin sehr viel Spaß, vor allem begeistert mich das Überqueren so vieler hoher Hindernisse“, erzählt uns der Berliner Abiturient. Ab diesem Jahr gehört Shelton der U20 an und läuft damit jetzt über knapp einen Meter hohe Hürden.

Er selbst hofft, noch in diesem Jahr das erste Mal international zu starten. Wie er sich darauf vorbereitet, sehen Sie hier:

Till Czisnik – ein Mittelstreckenläufer, der immer in Bewegung ist

Der gebürtige Berliner lebt – nach einem kurzen Zwischenstopp in Baden-Württemberg – seit seinem achten Lebensjahr in Berlin. Nach der Teilnahme am Mini-Marathon, war seine Begeisterung für das Laufen so groß, dass er beim TSV Tempelhof-Mariendorf mit dem Training begann. Er versuchte sich zunächst in verschiedenen Leichtathletikdisziplinen, stellte allerdings schnell fest, dass Laufen seine Stärke ist. Hier fokussiert er sich vor allem auf die Mittelstrecke: „Mir gefällt daran, dass sowohl Ausdauer als auch Sprintfähigkeit gefragt sind. Im Gegensatz zum Sprint braucht man aber auf Mittelstrecken zudem taktische Stärke“, begründet der 17-Jährige seine Entscheidung.

2018 qualifizierte er sich in der Disziplin 800 m erstmalig für die Deutschen U16-Jugendmeisterschaften und erreichte gleich den 11. Platz. Im Jahr darauf wechselte Till direkt zur LG Süd Berlin, mit der er 2020 gleich zweimal eine Medaille gewann. Er belegte den 3. Platz über 800 m bei den Deutschen U20-Jugendmeisterschaften in der Halle und den ersten Platz in der Disziplin 800 m bei den Deutschen U18-Jugendmeisterschaften. Dies war gleichzeitig sein schönster Moment in seiner jungen Karriere: „… während des Laufes vor den letzten 100 Metern, als ich noch zwei Läufer vor mir hatte. Nach einem kurzen Blick zurück wusste ich, da überholt mich keiner mehr. Und gleichzeitig war ich mir sicher, dass ich die beiden vor mir noch einholen kann. So habe ich meine Spurtstärke ausgespielt und konnte mich 30 Meter vor dem Ziel an die Spitze setzen. Die Gewissheit, die kriegst du noch, hat mir den schönsten Augenblick beschert.“

Hintergrund: Unsere Kooperation mit dem Berliner Leichtathletik-Verband

Durch unsere Kooperation mit dem Berliner Leichtathletik-Verband unterstützen wir lokale Athletinnen und Athleten im Bereich Nachwuchsförderung. Unser degewo-Junior-Team engagiert sich bei degewo für unterschiedliche Projekte – ob mit Tipps für ein Workout zuhause oder einer Patenschaft bei der degewo-Bewegungschallenge.