© Credit: Unsplash / Adam Vradenburg
Klima | Grüner Daumen

Gemeinsam halten wir Berlin grün

Auch wenn die stärkeren Regenfälle der letzten Wochen ein anderes Bild zeichnen: In Berlin herrscht Dürre. Tiefere Bodenschichten sind ausgetrocknet, die Bäume in unserer Stadt leiden darunter. Doch gemeinsam können wir unseren Stadtbäumen helfen.

Bäume in unserem Stadtbild sind nicht nur eine Zierde, sondern auch wahre Wohltäter. Wussten Sie’s? Ein Stadtbaum versorgt im Durschnitt zehn Berlinerinnen und Berliner mit Sauerstoff. Darum sollte uns allen daran gelegen sein, den Berliner Baumbestand zu schützen. Die anhaltende Trockenheit seit dem Rekordsommer 2018 stellt uns dabei vor große Herausforderungen.

Klimawandel bedroht unsere Stadtbäume

Der Klimawandel hat Berlin längst erreicht. Die heißen und trockenen Sommer machen nicht nur den Menschen zu schaffen, sondern auch der Pflanzenwelt. Wassermangel in unterschiedlichen Bodenschichten gefährdet die Flora. Es sieht aber ganz danach aus, als müssten wir lernen, uns mit der Dürre zu arrangieren. Dabei können wir gemeinsam einen Beitrag leisten, unseren Stadtbäumen das Leben zu erleichtern.

© Credit: degewo
Neu angelegte Grünanlage im degewo-Neubau Theodor-Loos-Weg
© Credit: degewo
degewo-Quartier: Grünanlage in der Waldsassener Straße
© Credit: degewo
Spielplatz in der Buschkrugallee

Bodenfeuchte-Ampel hilft bei der Entscheidung zum Bewässern

Woher weiß ich, ob die Bodenschichten so ausgetrocknet sind, dass die Bäume in meiner Straße Hilfe gebrauchen können? Das Pflanzenschutzamt Berlin veranschaulicht das mit der Bodenfeuchte-Ampel. Auf einer Überblicksseite zu Bewässerungstipps findet man heraus, ob alle Bodenschichten genügend durchfeuchtet sind. Die Daten werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Gut zu erkennen: Seit April sind die Berliner Böden nicht feucht genug, seit dem Hochsommer sogar extrem trocken.

Was kann ich tun, um Berlin grün zu halten?

Es gibt viele Möglichkeiten, sich für ein grünes Berlin einzusetzen. Wenn die Bodenfeuchte-Ampel auf rot steht, danken es Ihnen die Pflanzen, wenn Sie sie zusätzlich zum natürlichen Niederschlag gießen. Der BUND hat einige Tipps ausgearbeitet, wie das ohne viel Aufwand und ressourcenschonend klappt.

Kiezkenner²

Wir wollen, dass Sie sich zu Hause wohlfühlen. Dass auch Ihr Wohnumfeld stimmt, dafür sorgen unsere Kiezkenner - vom Quartiersmanagement bis zum Hausmeister-Team. Damit es grün und gepflegt im Kiez bleibt, kümmern sich unsere 70 Grünpfleger und Gärtner um die Pflanzenwelt und Grünanlagen.

Tipps zum Gießen von Stadtbäumen

Mit diesen einfachen Tipps leisten Sie einen Beitrag zu einer grünen Stadt:

  • Richtig gießen: Einmal pro Woche acht bis zehn Eimer Wasser auf einmal. Das sorgt dafür, dass alle Bodenschichten genügend Feuchtigkeit bekommen. Den ersten Eimer gießen Sie langsam um den Stamm herum. So sickert das Wasser der folgenden Eimer besser ein.
  • Wasser sparen: Nutzen Sie kein wertvolles Trinkwasser, sondern Straßenbrunnen. Wo sich diese überall befinden, das sehen Sie auf dieser Karte. Auch abgestandenes Wasser, altes Blumenwasser oder Brauchwasser aus dem Haushalt kann man zum Gießen von Bäumen verwenden.
  • Gemeinsam gießen: In vielen Bezirken gibt es sogenannte Gießgruppen, die sich koordinieren. Hier finden Sie eine Übersicht. Auf giessdenkiez.de kann man Bäume „adoptieren“ und sich in einer Gruppe austauschen – und man erhält einen guten Überblick, welche Stadtbäume wie viel Wasser benötigen.