Wohntipps

Brandschutz – für ein sicheres Zuhause!

Es mag sein, dass das Thema Brandschutz kein großes Interesse weckt. Jedoch gibt es in der Wohnung unterschiedliche Brandrisiken und wer diese kennt, kann einen Wohnungsbrand verhindern und damit Leben retten.

Brandrisiko Nummer 1: Der Wäschetrockner.

Brandrisiko durch elektrische Geräte

  1. Küchengeräte, wie Thermomix, Kaffeemaschine und Toaster ...
    stehen unter Dauerbetrieb und dies kann zur Beschädigung der Anschlussleitungen führen. Im schlimmsten Fall schmilzt die Isolierung, die Geräte überhitzen und verursachen – in Kontakt mit brennbaren Materialien – schnell ein Feuer.
     
  2. Von Wäschetrocknern geht die höchste Brandgefahr aus ...
    denn hier kommen viele Risikofaktoren zusammen: eine Heizeinrichtung, Erschütterungen durch Trommelbewegung und Feuchtigkeit im Inneren.

Unsere Tipps:

  • Wäschetrockner nur einschalten, wenn Sie zu Hause sind und im Notfall reagieren könnten
  • Geräte mit brüchigem Kabel oder Wackelkontakten austauschen
  • Elektronische Geräte, die Sie nicht nutzen, vom Strom nehmen
  • Vermeiden Sie Wärmestau, das heißt, sorgen Sie für ausreichende Belüftung von Elektrogeräten

 

© Credits: Adobe Stock / Suhadi
Romantisch, aber brandgefährlich: Decken Sie niemals Elektrogeräte oder Lampen ab. Der entstehende Wärmestau kann sich schnell zu einem Feuer entwickeln.

Brandrisiko durch menschliches Fehlverhalten

Die dritthäufigste Ursache für Wohnungsbrände ist menschliche Unachtsamkeit. Nicht selten handeln wir unvorsichtig – es wird schon nichts passieren! Doch gerade das Rauchen auf dem Sofa, die vergessene Kerze oder die falsch eingeschaltete Herdplatte können fatale Folgen haben.

Unsere Tipps:

  • Kerzen und Teelichter nie unbeaufsichtigt brennen lassen
  • Wenn der Herd eingeschaltet ist, niemals die Küche verlassen
  • Topflappen und Handtücher nicht auf die Herdplatten legen
  • Niemals in Wohn- und Schlafzimmer rauchen
  • bevorzugt LED-Lampen nutzen, denn diese Lampen erhitzen weniger und stellen keine Feuergefahr dar

Brandrisiko durch Mehrfachsteckdosen

Ein weiteres Risiko geht durch den Einsatz von Mehrfachsteckdosen aus. Diese sind in der Regel nur für 3.500 Watt ausgelegt; jedoch benötigt bereits ein Toaster 1.500 Watt. Das heißt, schnell ist eine Mehrfachsteckdose überlastet und überhitzt.

Unsere Tipps:

  • Niemals mehrere Steckerleisten miteinander verbinden
  • Für Großgeräte wie Waschmaschine und Trockner direkt die Wandsteckdose nutzen
  • Steckdosenleisten nie abdecken
  • Kabelsalat verhindern, denn abgeknickte Kabel sind ein Risiko
© Credits: Adobe Stock / Britta Kromand
Vermeiden Sie Kabelsalat. Das sieht nicht nur ordentlich aus, sondern sorgt zusätzlich für Sicherheit.