Wohntipps

Wand-Makeover: Tipps und kreative Ideen für schöne Wände

Ziehen Sie in eine unserer Wohnungen bei degewo, sind die Wände dort standardmäßig weiß. Das kann schön aussehen – oder nach einer Zeit ziemlich langweilig. Vielleicht hat die Tapete Risse, die Farbe ist verblasst oder offene Bohrlöcher künden von Missgeschicken. Kein Problem. Wir geben Tipps, wie Sie mit wenig Aufwand Ihre Wände verschönern können.

Lieblingsfarbe bunt: Wandfarbe aus dem Topf

Farbige Wände liegen im Trend. Egal ob ein ganzes Zimmer oder eine einzelne Wand – bunte Wände verändern die Atmosphäre eines Raumes. Mit ein wenig Aufwand lässt sich ein völlig neues Raumgefühl zaubern. Wichtig ist, dass man sich der Wirkung von Farben bewusst sein muss und dementsprechend die Farbe und den Einsatz wählt: Möchte ich dem Raum mehr Tiefe geben oder soll es sich behaglich anfühlen?

So sorgen Naturtöne wie z. B. Beige im Kinderzimmer für Geborgenheit. Damit es nicht langweilig wird, können die Accessoires gerne bunt sein. Das fällt im Kinderzimmer nicht schwer. Wer zu Farben im Wohnraum mehr lesen möchte, dem empfehlen wir das Online-Wohnmagazin solebich.de. Hier gibt es Hintergrundwissen zu Farbwirkungen, Tipps zum Kombinieren und viel Inspiration aus echten Wohnungen.

© Adobe Stock / Followtheflow

Bezahlbare Kunst: Fotografien und Kunstdrucke

Wer braucht schon ein goldgerahmtes Ölgemälde? Für eine schmucke Wand braucht es manchmal nicht mehr als ein schönes Poster. Das Angebot scheint unendlich. Trotzdem findet sich schnell etwas. Sortiert nach Wohnräumen, Themen oder Künstlerinnen und Künstlern wird man schnell fündig. Link-Tipp: Plakate mit schönen Motiven gibt es zum Beispiel bei www.juniqe.de, www.desenio.de und www.posterlounge.de.

© Adobe Stock / New Africa

Eigene Erinnerungen festhalten: Fotografien und Malereien der Familie

Eigene Landschaftsbilder, Portraits von Freunden und Familie, Malereien der Kinder – Sie können Motive nach Lust und Laune wechseln. Doch nicht nur beim Motiv, auch bei der Hängung gibt es viele Möglichkeiten: Sind Sie eher der Typ fürs geordnete Chaos, die Salonhängung? Abstände und Achsen werden hierbei ignoriert. Oder setzen Sie lieber auf strenge Ordnung und einheitlichen Stil? Sie müssen nicht für jedes Bild einen Nagel in die Wand schlagen. Sie können die Rahmen auch einfach hinstellen, dann lassen sie sich schnell wechseln. Große Bilder können auch direkt auf den Boden, kleinere auf Sideboards. So entsteht ohne viel Aufwand ein neuer Chic.

© Adobe Stock / FollowTheFlow

Motivtapeten: Wände wie gemalt

Motivtapeten rufen bei Ihnen Erinnerungen an verstaubte Plastikmöbel hoch? Das war einmal. Tapeten mit plakativen Mustern oder Fotodrucken sind eine beliebte Deko- Idee und schmücken immer mehr Wohnungen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Bunte geometrische Figuren stimmen fröhlich. Naturbilder mit Blättern rufen eine gemütliche, naturverbundene und lebensfrohe Stimmung hervor. Die Motivtapete kann den Charakter eines Raumes im Handumdrehen verändern. Dabei muss nicht immer der ganze Raum tapeziert werden. Oft reicht auch schon eine Highlight-Wand.

© Adove Stock / Photographee.eu

Zierde und Luftverbesserer in Einem: Moos- und Pflanzenbilder

Pflanzen und saftiges Moos bringen ein Stück Natur ins Zimmer. Das verbessert auch das Raumklima und die Luft. Islandmoos beispielsweise bindet Luftfeuchtigkeit – dabei ist es genau genommen gar kein Moos, sondern eine Flechte. Wände mit Moosbekleidung oder Moosbildern haben außerdem einen schalldämpfenden Effekt. Moose gibt es in verschiedenen Farben und Formen, sodass man sie auch untereinander kombinieren kann.

© Adobe Stock / Photographee.eu

Spiegel sorgen für hellere und größer wirkende Räume

Sie bringen nicht nur Licht ins Zimmer, sie lassen auch den Raum größer wirken: Spiegel sind praktisch und ein beliebtes Deko-Objekt. Ob es ein großer Wandspiegel ist, eine einzelne Spiegelfliese oder ein kunstvoll gerahmtes Exemplar: Geschickt angebracht hellen sie dunkle Räume auf. Das erreichen Sie, indem sie den Spiegel so positionieren, dass er das Licht eines Fensters reflektiert. Dunkle Flure werden durch einfallendes Licht offenstehender Türen erhellt.

Kleine Zimmer lassen sich durch Spiegel leicht in große Räume verwandeln. Ein großer Wandspiegel auf dem Boden oder an der Wand kann wirken, als öffne sich eine Tür zu einem anderen Raum. Man sollte jedoch darauf achten, Spiegel nicht gegenüber einer Tür anzubringen. Wer das einmal gemacht hat, weiß, wie schnell man sich erschreckt und das Gefühl bekommt, nicht willkommen zu sein. Dasselbe gilt für andere Orte in der Wohnung, an denen man sich viel aufhält, wie z. B. die Couchecke oder den Essbereich.

© Adobe Stock / Dariusz Jarzabek