Frau macht Yogaübung mit Kissen als Stütze. © Credits: unsplash / Wee Lee
Engagement | Gesundheit | Familie

So halten Sie Ihren Rücken fit – mit ALBA BERLIN und dem 1. FC Union Berlin

Nach einem langen Arbeitstag sind wir oft nicht nur erschöpft, sondern bei vielen schmerzt besonders der Rücken. Doch es gibt einfache Übungen, um dagegen vorzugehen. Gemeinsam mit ALBA BERLIN und dem 1. FC Union Berlin geben unsere Kolleginnen und Kollegen drei Tipps für einen starken Rücken.

Gerade wer viel im Sitzen arbeitet, leidet oft unter Rückenschmerzen. Falsche Haltung und mangelnde Bewegung tragen dazu bei, dass es schnell „im Kreuz“ sticht. Nicht jedoch mit diesen Tipps für einen fitten Rücken!

Die besten Rückenübungen von ALBA BERLIN und dem 1. FC Union Berlin

„Coronabedingt fielen unsere geplanten Veranstaltungen aus“, bedauert unsere für Events verantwortliche Kollegin Juliane. „Trotzdem war es uns wichtig, ein Angebot für unsere Mieterinnen und Mieter anzubieten. Gemeinsam mit dem 1. FC Union Berlin und ALBA BERLIN initiierten wir ‚Trainingsstunden im Quartier‘: Trainerinnen und Trainer der beiden Vereine boten in degewo-Quartieren Rückenfit-Übungen an, die leicht zu Hause nachzumachen sind.“ Die besten Übungen haben wir für Sie zusammengestellt:

Yoga – der Allrounder für Körper und Seele

degewo-Mitarbeiterin Anette empfiehlt für einen gesunden Rücken außerdem Yoga: „Ich habe erst mit dem Yoga angefangen, als es über degewo angeboten wurde. Das Angebot im Büro entfällt pandemiebedingt, aber auch hier gibt es eine digitale Lösung: Sportbegeisterte treffen sich via zoom. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rollen die Matte im Büro aus oder schalten sich aus dem Homeoffice zu. Mit meiner neuen ‚Mittagsstunde‘ hatte ich eine tolle Möglichkeit gefunden, etwas für mich zu tun und dabei noch Stress abzubauen. Die positiven Nebeneffekte wie Beweglichkeit, keine Rückenschmerzen mehr und Stärkung des Gleichgewichtes stellten sich erstaunlich schnell ein.“

Im Netz gibt es unzählige Online-Kurse. Wir empfehlen unter anderem den Kanal von Mady Morrison:

Ab aufs Rad – so einfach wie nie

Janine, die in der Unternehmenskommunikation arbeitet, setzt aufs Radfahren, um fit zu bleiben: „Wie viele Menschen in Berlin bin auch ich aufs Rad umgestiegen. Die fehlende Bewegung beim Arbeiten zuhause als auch das Vermeiden von öffentlichen Verkehrsmitteln waren für mich Gründe genug. In den ersten Wochen radelte ich sogar für einen guten Zweck: Das Kilometergeld beim Projekt ‚Wer radelt am meisten‘ der Mehrwert-Initiative spendete degewo an ‚Grüne Lernorte Berlin‘.“


Auf den Geschmack gekommen? Es muss übrigens gar nicht das eigene Fahrrad sein. Hier gibt es eine Übersicht über Miet- und Leihmodelle. Eine weitere Alternative – auch zum Stadtauto – sind Lastenfahrräder der fLotte.Berlin.