© Credits: Adobe Stock / Yakobchuk Olena
Wohntipps

Mit diesen drei Tricks kommen kleine Bäder groß raus

Ein kleines Bad ist eine Herausforderung: Mit allem, was wir täglich brauchen, wirkt es schnell überladen. Unsere drei Tricks können helfen, ein kleines Bad optisch zu vergrößern und sogar Platz zu schaffen.

Ein kleines Badezimmer genügt für den Alltag – aber es verzeiht nichts: Ohne Planung und ein paar Gedanken zur Einrichtung wirkt es schnell überladen. Viele Dinge im Bad nutzen wir täglich und lassen sie griffbereit auf Ablagen oder dem Waschbecken stehen. Das ist zwar praktisch, wirkt aber schnell unaufgeräumt. Wir haben drei Tricks für Sie aufgelistet, mit denen Sie mehr aus Ihrem kleinen Bad rausholen können.

Trick 1 für kleine Bäder: Boden freihalten und Stauräume nutzen

Wussten Sie, das Badezimmer größer wirken, wenn der Boden freigehalten wird? Unsere Kolleginnen und Kollegen der Kundencenter achten daher darauf, dass hängende Toiletten installiert werden. Für die weitere Einrichtung heißt das also: Nutzen Sie „schwebende“ Möbel. Neben den Waschunterschränken lassen sich auch Schränke an der Wand befestigen. Dabei sollten Sie parallel die Höhe des Badezimmers ausnutzen. Hochschränke mit Schubladen und Regale mit Körben bieten enormen Stauraum. So wirkt es schnell aufgeräumter und ruhiger.

Für sehr kleine Bäder empfehlen wir Rollcontainer, die sich flexibel verschieben lassen, wenn sie sprichwörtlich im Wege stehen.

© Credits: degewo
Schwebende, helle Möbel sorgen für jede Menge Platz und lassen das Bad aufgeräumt und größer wirken.

Trick 2 für kleine Bäder: Lichtquellen einsetzen

Gerade kleine Badezimmer ohne Tageslicht sollten gut und hell ausgeleuchtet werden, sonst wirken sie wie eine Höhle. Die Oberlampe – also das Deckenlicht – sollte mit mindestens 150 Lux strahlen. Ideal ist dimmbares Licht, damit kann die Beleuchtung auf die Tageszeit angepasst werden. Daneben sorgen Akzentbeleuchtungen wie Kerzen oder LEDs für zusätzliches Licht und sorgen für eine gemütliche Atmosphäre.

Aber auch kleine Bäder mit Fenster können kleiner wirken, als sie sind. Vorhänge und Gardinen oder große Pflanzen als Sichtschutz machen das Bad optisch kleiner. Besser geeignet sind Plissees. Diese lassen sich ohne Bohren direkt am Fenster befestigen und können nach oben oder unten verschoben werden. So können Sie den oberen Fensterbereich öffnen und den Lichteinfall nutzen – da dort kaum Sichtschutz erforderlich ist.

Auch Sichtschutzfolie kann eine preiswertere Alternative sein. Hier ist es ebenfalls möglich, nur einen Teil des Fensters zu bekleben.

Trick 3 für kleine Bäder: Spiegel doppelt nutzen

Oft hängt ein Spiegelschrank leidenschaftslos über dem Waschbecken. Dabei hat er nicht nur eine praktische Funktion: Zahnbürsten, Deos und Cremes sind jederzeit griffbereit und lassen sich doch schnell verstauen. Damit wirkt das Badezimmer direkt weniger vollgestellt.

Daneben können Sie sich die dekorative Funktion von Spiegeln zunutze machen. Nicht nur im Bad sind sie ein Mittel zur Wohnraumgestaltung. In kleinen Bädern wirken sie wie eine optische Erweiterung der Wände. Gut zu wissen: Nach der Feng-Shui-Harmonielehre holen Spiegel an Wänden mit gegenüberliegendem Fenster die Energie aus dem Freien nach Innen.