© Credits: Adobe Stock / New Africa
Wohntipps

Mit diesen Tipps für eine kühle Wohnung kann der Sommer wiederkommen

Daran werden wir uns gewöhnen müssen: Die Sommer werden immer heißer. Auch in diesem Jahr spüren wir die hohen Temperaturen und Tropennächte. Aber was tun, wenn die Hitze in die Wohnung drängt und der Aufenthalt in den eigenen vier Wänden unerträglich wird? Wir geben Ihnen sieben Tipps, wie Sie die Temperaturen zu Hause senken können.

Endlich Sommer! Die Sonne scheint intensiver, die Temperaturkurve steigt steil nach oben. Die nahende Hitze birgt aber auch Schattenseiten: Manche Wohnungen werden so warm, dass die Wohlfühloase zur Bedrängnis wird. Was also tun gegen ein aufgeheiztes Zuhause? Mit diesen Tipps erteilen Sie der Hitze Hausverbot.

  1. Richtiges Lüften zu den richtigen Zeiten: Das klingt einfacher, als es ist. Denn es kommt  auf die richtige Umsetzung an. Lüften sollten Sie nur, wenn das Thermometer unter 24 °C sinkt. Im Sommer ist das meist in den Morgen- oder Abendstunden der Fall. Wenn Sie die Fenster bei Außentemperaturen über 25 °C öffnen, erreichen Sie den gegenteiligen Effekt. Die Wärme kommt von außen in die Wohnung.
     
  2. Jalousien oder Vorhänge schließen: Nicht nur die Außenwärme heizt Wohnungen auf, sondern auch Licht – wie in einem Treibhaus. Zeigen Ihre Fenster also zur Sonnenseite , sollten Sie die Vorhänge schließen bzw. die Jalousien herunterlassen.
© Credits: Patrick Perkins on unsplash

3. Feuchte Tücher und Vorhänge anbringen: Bei trockener Hitze trägt das Aufhängen von nassen Tüchern oder Vorhängen zu angenehm kühler Luft bei. Warum also nicht den Sommer zum Waschen der Vorhänge nutzen? Die können Sie danach einfach wieder an der Gardinenstange anbringen. Achtung: Bei feuchter Hitze ist dieser Tipp nutzlos, er hätte genau den gegenteiligen Effekt.

4. Schranktüren öffnen. Wussten Sie es? Auch geschlossene Schränke stauen Wärme. Besonders an heißen Tagen empfiehlt es sich also, die Schranktüren zu öffnen.

5. Stromkabel ziehen: Viele Geräte zu Hause befinden sich im Standby-Modus, auch das erzeugt Wärme. Wenn Sie die Geräte nicht benutzen, ziehen Sie einfach den Stecker. Damit verringern Sie nicht nur die Wärme in der Wohnung, sondern sparen auch noch Strom.

6. Ventilatoren richtig benutzen: Nutzen Sie Ventilatoren nur, wenn Sie selbst oder andere Personen im Raum sind. Ventilatoren erzeugen nämlich keine kühlere Luft, sondern wirbeln vorhandene Luft nur auf ­– was wir jedoch als erfrischend empfinden. Achtung: Stellen Sie den Ventilator am besten auf den Boden und lassen Sie sich Luft von unten nach oben zukommen. Zugluft im Gesicht kann Augenreizungen verursachen.

7. Raum schaffen: Gegenstände – sogar Teppiche – speichern Wärme. An einem besonders heißen Tag lohnt es sich, Teppiche zusammenzurollen und nicht benötigte Gegenstände erst einmal in den Keller zu räumen.