© Credits: Adobe Stock / motortion
Wohntipps

Siebeneinhalb Tipps für Ordnung und Sauberkeit in Rekordzeit

Die Freundinnen und Freunde sind fast da, die Eltern kündigen sich kurzfristig an und das Zuhause ist ein das reinste Chaos? Diese Situation kennen viele zu gut. Um beim nächsten Überraschungsbesuch die Wohnung in Rekordzeit vorzeigbar zu machen, zeigen wir Ihnen siebeneinhalb Tipps und Tricks.

Spontaner Besuch kann ein Grund zur Freude sein. Nicht jedoch, wenn es in der Wohnung aussieht wie bei Hempels unterm Sofa. (Sollten Sie Hempel heißen, entschuldigen wir uns an dieser Stelle.) Wie schafft man es, in kürzester Zeit die eigenen vier Wände besuchsfertig zu machen?

Schritt 1: Sorgen Sie für frische Luft

Zur Begrüßung gibt es bei Ihnen vom Besuch keinen Blumenstrauß, sondern Naserümpfen? Nichts ist unangenehmer als eine muffige Wohnung. Vor dem Aufräumen sollten sie die Fenster öffnen und frische Luft durchziehen lassen. Fürs richtige Lüften haben wir ein paar Ratschläge parat. Achten Sie auch auf Dinge, die unangenehme Gerüche verursachen könnten: Ist der Mülleimer geschlossen, liegen Essensreste herum? Textilien wie Couch, Gardinen und Kissen mit können zudem fix mit Textilerfrischer besprüht werden. Riecht doch schon ganz anders!

Ein Kind steht vor einem geöffneten Fenster. Auf die Fensterscheibe wurde ein Regenbogen gemalt. © Credits: Adobe Stock / nataliaderiabina
Stoßlüften hilft, die verbrauchte Luft in wenigen Minuten durch frische Luft zu ersetzen.

Schritt 2: Freiräumen der Garderobe

Kein Gast legt gerne die Jacke auf dem Boden ab. Also muss Platz in der Garderobe her! Ein freier Haken je zwei Gäste reicht vollkommen aus. Überschüssige Jacken verschwinden fix im Abstellraum oder Schlafzimmer. Sollte bei Ihnen zu Hause gelten „Schuhe aus“, dann achten Sie ebenso auf Platz im Schuhregal. So verschaffen Sie den Gästen einen ersten angenehmen Eindruck.

Ein Mann öffnet sein Schuhschrank und verstaut ein Paar Schuhe. © Credits: Adobe Stock / eddows
Schuhe am besten gleich wegräumen – man kann eh nur ein Paar tragen.

Schritt 3: Festlegen eines Aufbewahrungszimmers

Überlegen Sie nun, welches Zimmer für Ihren Besuch geschlossen bleibt. Ist es das Arbeitszimmer, eine Abstellkammer oder das Schlafzimmer? Ist diese Entscheidung getroffen, heißt es: Rein damit! Alles, was im Weg liegt, verstauen Sie erst einmal in diesem Zimmer – egal ob Kleidung, Papiere, oder Aufbewahrungsboxen. So schaffen Sie bereits eine Grundordnung in den anderen Räumen.

Eine Frau sortiert Alltagsgegenstände in eine Holzkiste. © Credits: Adobe Stock / Rh2010
Tipp: Boxen und Kartons eignen sich als Stauraum für herumliegende Kleinigkeiten. Ans gründliche Sortieren geht es, wenn sich der Besuch wieder verabschiedet hat.

Schritt 4: Grundreinigung des Badezimmers

Die schnelle Grundreinigung des Badezimmers ist leichter als gedacht. Denn heute geht es nicht um die Tiefenreinigung der Toilette oder Dusche. Sie wischen lediglich die Kontaktflächen mit einem feuchten Tuch ab, schließen den Toilettendeckel und die Duschvorhänge, tauschen die alten Handtücher gegen neue aus. Achten Sie noch darauf, dass Seife und Toilettenpapier bereitstehen, das war es schon.

Eine Frau legt die ein säuberlich gefalteten Handtücher in ihr Bad Regal. © Credits: Adobe Stock / kostikovanata
Gefaltete oder eingerollte Handtücher lassen das Badezimmer direkt einladender wirken.

Schritt 5: Ordnung im Wohnzimmer

Im Wohnzimmer werden sich Ihre Gäste vermutlich am meisten aufhalten. Achten Sie vor allem auf Symmetrie und Textilien. Schütteln Sie die Kissen einmal aus und lege Sie wieder auf ihren Platz, stapeln Sie Bücher und Zeitschriften symmetrisch auf, richten Couch und Teppich an die richtige Stelle und legen Sie Decken zusammen. So sieht alles viel geordneter aus.

Zwei lachende Kinder machen im Wohnzimmer eine Kissenschlacht. © Credits: Adobe Stock / Gorodenkoff
Kissen ordentlich ausschütteln - hier helfen alle gerne mit.

Schritt 6: Sauberkeit in der Küche

Tiefenreinigung einmal zurückgestellt – jetzt geht es um einen guten ersten Eindruck. Nutzen Sie den Ofen als vorübergehenden Stauraum für benutzte Pfannen und Töpfe. Nun noch die Küchenflächen mit einem feuchten Tuch abwischen und die verbliebenen Gegenstände symmetrisch hinstellen. Schon sieht Ihre Küche wieder ordentlich aus und Sie müssen sich nicht sorgen, wenn ihre Gäste sich ein Glas Wasser holen möchten.

Ein rothaariges Mädchen steht an einer geöffneten Kühlschranktür und blick in die Kamera. © Credits: Adobe Stock / Tik.tak
Kühlschränke ohne Magneten und Postkarten lassen die Küche cleaner aussehen.

Schritt 7: Staubsauger oder Besen

Das Beste zum Schluss: Mit dem Staubsauer oder Besen gehen Sie einmal kurz durch alle Räume. Dabei fallen Ihnen vielleicht noch die einen oder anderen Gegenstände in die Hand, die direkt im Abstellraum landen können. Nun sollte auf dem Boden nichts mehr herumliegen und auch der gröbste Staub entfernt sein. Jetzt kann der Besuch kommen!

Tipp: Lassen Sie es nicht noch einmal so weit kommen

Die Aktion hat Sie ziemlich ins Schwitzen gebracht? Langfristig Ordnung und Sauberkeit halten ist definitiv stressfreier. Wir haben sogar einige Tipps und Tricks für Sie, wie der Frühjahrsputz mit nur vier Putzmitteln gelingt. So können Sie sich den nächsten Adrenalinkick lieber fürs Achterbahnfahren als für einen Überraschungsbesuch aufheben.