© Credits: Unsplash / Roman Kraft
Engagement | Marzahn | Gesundheit | DIY | Familie

Hier finden Kreative aus Marzahn ein Zuhause

Wo kreative Nachbarinnen und Nachbarn sich vernetzen, kann Wunderbares entstehen. Der Ein-Fach-Laden in Marzahn ist ein Ort, wo genau das geschieht. Wir nehmen Sie mit auf eine kleine Entdeckungsreise zu diesem Nachbarschaftsladen.

Seit Juni 2019 ist in Marzahn-NordWest der Ein-Fach-Laden ein Anker für neue und alte Nachbarinnen und Nachbarn. Hier präsentieren Kreative aus dem Kiez ihre Arbeiten – zum Bestaunen und Kaufen.

Der Ein-Fach-Laden im Kulturhochhaus Marzahn

„Die andere Welt ist nebenan“ – so lautet das Motto des Projekts des Quartiersmanagements Marzahn NordWest, in dessen Rahmen der Ein-Fach-Laden ins Leben gerufen wurde. Seit Juni 2019 bieten in den Räumen des Kulturhochhauses Kreative aus der Nachbarschaft ihre Kunstwerke und Basteleien an. Sie werden in personalisierten Fächern präsentiert, daher der Name „Ein-Fach-Laden“, jedes Fach ist anders und regt zum Stöbern an. Noch bis 18.12.2020 hat der Ein-Fach-Laden geöffnet, bevor es in die Weihnachtspause geht. Sie finden bis dahin das „Büro der Heimlichkeiten“ vor, mit liebevollen Handarbeiten und vielen kreativen Geschenkideen.

Drei Kreative stellen sich vor

Etwa 15 Kreative haben sich im Ein-Fach-Laden zusammengefunden und präsentieren dort ihre Arbeiten. Es sind nicht nur Handarbeiten, auch Schriftstellerinnen und Schriftsteller sind unter den Kreativen vertreten. Die Gruppe ist divers, doch alle eint ihr Engagement für den Kiez. Drei von ihnen möchten wir hier näher vorstellen:

Aus Alt mach Neu: Bei Kunstlehrerin Norma Friesecke dreht sich alles um Upcycling, also das Wiederverwerten scheinbar nutzloser Stoffe für neue Gegenstände. „Ich finde den Upcycling-Gedanken sehr wichtig, er spiegelt meine grundsätzliche Haltung wider, nicht gleich alles wegzuwerfen, sondern auch Dinge wiederzuverwerten,“ sagt sie. Schon vor anderthalb Jahren begann sie im Jugendzentrum Betonia mit Jugendlichen Lampen in der Upcycling-Technik zu fertigen. „Mein Wunsch ist es, dass irgendwann auch mal Arbeiten über die Schule entstehen“, zum Beispiel im Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik, das sie außer Kunst unterrichtet.

 

© Credits: Norma Friesecke I Ein-Fach-Laden Marzahn

„Der Ein-Fach-Laden ist eine tolle Möglichkeit zu zeigen, wie keativ der Kiez ist“, meint Susanne Gontard. Sie ist nicht nur im Ein-Fach-Laden engagiert, sondern gibt auch Makramee-Kurse im degewo-Nachbarschaftstreff „Sonnenblume“, im Nachbarschafts- und Familienzentrum „Kiek in“ und im Kinderkeller. Makramee, das ist die orientalische Knüpftechnik, mit der man ornamentale Textilien oder Schmuck herstellt. Jetzt in der Vorweihnachtszeit geht auch das Weihnachtsschmuckbasteln los, große Sterne aus Papier sind Frau Gontards Spezialität.

© Credits: Susanne Gontard I Ein-Fach-Laden Marzahn

Für Hermine Schrödter besteht der Reiz am Kreativsein darin, Sachen herzustellen, die nicht jeder hat. Schon in der Schule war Handarbeit ihr Lieblingsfach. Heute gehört ihre Leidenschaft dem Nähen und Stricken, dort verbindet sie das Schöne mit dem Praktischen: Pfiffige Topflappen und wiederverwendbare Schwämme finden sich genauso in ihrem Repertoire wie Bekleidung.

© Credits: Hermine Schrödter I Ein-Fach-Laden Marzahn

Das Credo: einfach – kreativ – selbstgemacht

Jede und jeder im Ein-Fach-Laden hat ihre und seine Talente, vom klassischen Ölmaler bis zur Glasgraveurin. Diese Vielfalt zeichnet den Nachbarschaftsladen aus. Ein aktueller Katalog mit vielen Abbildungen und weiterführenden Informationen zu den Kreativen finden Sie hier zum Download: Ein-Fach-Laden_Katalog_20/21 [PDF, 9,8MB] Übrigens nehmen viele der Kreativen auch Bestellungen an oder gehen auf spezielle Wünsche ein. Kontaktmöglichkeiten finden Sie im Katalog.

Im Quartier vom Quartier: Nachbarschaft stärken

Orte wie der Ein-Fach-Laden leben von nachbarschaftlichem Engagement. Die rund 15 Kiez-Kreativen betreiben den Nachbarschaftsladen ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Im kommenden Jahr sollen auch wieder die beliebten Workshops angeboten werden, die zuletzt aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht wie gewohnt stattfinden konnten. Wir finden: Solches Engagement muss gewürdigt werden. Deshalb sind wir bei degewo stolz auf unsere Partnerschaft mit dem Kulturhochhaus, des Kinderring Berlin e.V. das wir mit Räumlichkeiten unterstützen.

Kiezkenner²

degewo unterstützt Kunst und Kreativität im Kiez. Wir schaffen Raum für Künstler und Künstlerin: Von der temporären Gestaltung des Ackerplatzes, zur Initiierung zahlreicher Fliesenbild-Projekte in der Gropiusstadt und im Brunnenviertel bis hin zum Ein-Fach-Laden im Kulturhochhaus Marzahn. Denn Kunst verbindet Nachbarschaften.